Zurück aus der Elternzeit

Hallo,

ich freue mich, dass ich mich nach zweijähriger Elternzeit wieder im Fachdienst für Hörgeschädigte zurück melden kann. Ich bin nun seit Mitte Juni wieder dabei und bin sehr froh, meine Kolleginnen und viele meiner alten Klientinnen und Klienten wiederzusehen.
Allerdings bin ich nur für wenige Stunden im Fachdienst für Hörgeschädigte in Neuwied anzutreffen. Da ich inzwischen meine Weiterbildung zur systemischen Beraterin und Therapeutin abgeschlossen habe, arbeite ich die meiste Zeit im Berufsbildungswerk in Neuwied, wo ich psychosoziale Beratung für hörgeschädigte Auszubildende anbiete. Die übrigen Stunden bin ich im Ambulant Betreuten Wohnen tätig. Ich freue mich, nach der Elternzeit wieder ins Berufsleben einsteigen und besonders wieder mit hörgeschädigten Menschen arbeiten zu können. Für meine Gebärdensprachkenntnisse bedeutet das nun auch weder: üben, üben, üben. :) Aber auch das mache ich mit viel Spaß.

Viele Grüße
Melanie Federhen
 

Aus Merkel wird Kraus, zurück aus der Elternzeit

Hallo,

seit dem 15.05.2015 arbeite ich wieder mit halber Stelle im Büro Mainz in den Bereichen Hilfen für Erziehung und Ambulant Betreutes Wohnen. Da ich geheiratet habe, heiße ich nun Melanie Kraus. Ich freue mich sehr über meine Rückkehr und auf alte und neue Gesichter. :-)

Meine Arbeitstage sind Dienstag bis Freitag.
Bis bald, Eure/Ihre Melanie Kraus

Familientag 2015

Bericht vom Familientag am 30.5.15

Was soll man über den Familientag sagen? Es findet bei uns jährlich statt mit Pfarrer Friedhelm Zeiß und diesmal sind die Mitarbeiterinnen von der Eltern-Kind-Gruppe Frankenthal zu unserem Team dazugestoßen. Es war eine perfekte Mischung aus Freude, Bewegung, Spaß am spielen und schwatzen. Der Familientag fand in diesem Jahr von 11 bis 17 Uhr am Naturfreundehaus in Neustadt an der Weinstraße statt. Als Namensschilder gab es Scheiben aus Birkenholz, die um den Hals gehängt wurden. Wie jedes Jahr gab es zur Begrüßung Spiele mit dem Schwungtuch. Diesmal lief das Mittagsessen reibungslos ab. Unser "Friedi" musste nicht mehr hin und her rennen, und fragen wer welches Essen bestellt hat.  Jeder bekam eine Vibrationsscheibe, die blinkt und vibriert, wenn das Essen fertig ist und abgeholt werden kann. Für die Kinder gab es eine Waldolympiade mit 4 Stationen.

1) Leben im Wasser. Die Kinder haben mit einem Kescher Tiere aus dem Bach gefangen und mit einer Becherlupe untersucht.

2) Bootsrennen. Die Kinder haben ein Wettrennen mit gebastelten Booten gemacht.  

3) Matschgesichter. Mit verschiedenen Blätter, Moos und Matsch haben sich die Kinder tolle Gesichter  ausgedacht und gestaltet. 

4) Ameisenkönigin. Hier konnten die Kinder einiges über Ameisen erfahren (Aufgaben von Königin, Arbeiterinnen, Männchen, Ameisenstraßen ...) und einen echten Ameisenhügel bestaunen. Anschließend mussten die Kinder auf einem Löffel kleine Backerbsen über einen Parcours zum Ziel bringen. Wer am schnellsten lief, wurde Ameisenkönigin und bekam eine Krone.

Danke noch mal für die Zusammenarbeit an Herrn Friedhelm Zeiß, die Mitarbeiterinnen von der Eltern-Kind-Gruppe und Dieter Wronowski für die tollen Ideen für die Waldolympiade. Der Familientag hat uns allen viel Spaß gemacht.

Britta Schönfelder & Erika Rumpf

 

Neue Gebärdensprachdolmetscherin in Frankenthal

Hallo,
mein Name ist Svenja Markert und ich komme aus einem kleinen Dorf ganz in der Nähe von Pirmasens. Ab Januar 2015 arbeite ich als Honorarkraft für die Landesdolmetscherzentrale.
Nachdem bereits 2007, während meines Studiums, der Wunsch deutlich wurde, Dolmetscherin für Deutsche Gebärdensprache zu werden, habe ich 2010 mit meiner Ausbildung begonnen und diese im Oktober 2012 mit staatlicher Prüfung abgeschlossen. Seit 2012 arbeite ich freiberuflich in Rheinland-Pfalz und dem Saarland und darf täglich meinen Traumberuf ausüben.

Ich freue mich darauf im Jahr 2015 bekannte und neue Gesichter wieder zu sehen!